Rückblick2017/2016/201520142013201220112010

200920082007200620052004

Sonntag, 25. Juni 2017

Jubiläumskonzert

35 Jahre
Pegnitzschäfer–Klangkonzepte


Das Konzert hat drei Teile.

Erster Teil:

Neues Museum 11:15 Uhr

Johann Sebastian Bach: Partita Nr. 2 für Violine solo,d-moll BWV 1004 (Christiane Edinger,Violine)

Hans Kraus Hübner: "Riss 1+ 2+ 3" für Horn und Live-Elektronik (Uraufführung)

Rainer Rubbert: "Cadenza-in memoriam F.H." (2005) für Violine (Christiane Edinger,Violine)

Werner Heider: "Re-Formation" für Streichsextett (Uraufführung) Dirigent: Werner Heider

Zweiter Teil:

Lorenzerplatz , 15:00Uhr

Dieter Schnebel
: "H-D" für 9 Harley-Davidson-Motorräder,Trompete und Synthesizer (2001)

Dieter Buwen
:"Aus den hinterlassenen Träumen....." für Horn solo (2014)

In der Lorenzkirche

Olivier Messiaen
: aus "Neuf Mèditations sur le Mystère de la Sainte Trinitè"für Orgel (Dieter Buwen)

Lorenzerplatz

Gerhard Stäbler
:"demnach"- Entfaltetes Quartett für Horn solo,Aktionsgruppe mit Betonmischmaschinen und Staubsaugern ( Teil A)

Dritter Teil:

Neues Museum
,ca. 16:15 Uhr

Gerhard Stäblers
: "demnach" B+C+D-Teil.Entfaltetes Quartett für Horn solo und Aktionsgruppe mit Betonmischmaschinen und Staubsaugern

Kunsu Shim/Gerhard Stäbler
: "leaving the gold..." (Performance,simultan mit Lautgedichten von Josef Anton Riedl und Paul Celan aus: Stehen - Gedicht aus Atemwende)
John Cage: "Sonatas and Interludes" für präpariertes Klavier

Den Schluss bildet auf dem Klarissenplatz

Volker Blumenthalers
"Gradations" für Kleine Trommel (2016)

Die Laudatio hält Renate Schmidt, Bundesministerin für Familie,Senioren,Frauen und Jugend a.D.

Sonntag, 9. April 2017

DeutschlandWeit



Stefan Lienenkämper
»Streichtrio in 4 Episoden« (2017, UA)
Mayako Kubo
»After 60 seconds« für Flöte, Klarinette,
Horn und Fagott (2017, UA)

Helmut Zapf
»Fragmente« für B-Klarinette und Streichtrio
(2006)

Eres Holz
»Schakalkopf« für Ensemble (2016, UA)

Susanne Stelzenbach
»Metamorphose 1« für Flöte, B-Klarinette
und Violoncello (2016)

Nach der überaus positiven Resonanz auf das Konzert der Berliner Komponistengruppe
»Atonale« im letzten Jahr folgte ein zweites Konzert, bei dem sich zwei Komponistinnen und drei Komponisten mit ihren neuen Werken in Nürnberg vorstellten.
Sonntag, 19. März 2017

Weltenmusiken – Frankreich

Pierre Boulez

Pierre Boulez

»Dérive I« für sechs Instrumente (1984)

Pascal Dusapin

Pascal Dusapin

»Time Zones« 24 Stücke für Streichquartett (1989)

Pascal Dusapin besuchte von 1974–1978 an der Sorbonne die Kurse von Iannis Xenakis, der ihn zeitweise als seinen einzigen „Schüler“ betrachtete. David Hudry erhielt 2016 einen der drei renommierten Komponistenpreise der Ernst von Siemens Musikstiftung.

David Hudry
David Hudry

»Intersections« für sechs Instrumente (2014)

Gerald Eckert

Sonntag, 29. Januar 2017

DeutschlandWeit


Komponistenportrait Gerald Eckert


»Schwebe, verlöschend« für Flöte und Schlagzeug (2000/01)
»erinnerte Zeit, gebrochen« für Klarinette, Violine und Klavier (1996)
»Nen VII« für Flöte, Violoncello und Tonband (2007)
»gefaltetes Moment« für Flöte, Klarinette, Schlagzeug, Violine
und Violoncello (1997/98)

Gerald Eckert wurde 1960 in Nürnberg geboren. Neben Mathematik studierte er auch Violoncello, Klavier und Dirigieren am Meistersinger-Konservatorium in Nürnberg sowie Komposition bei Nicolaus A. Huber an der Folkwang-Hochschule Essen. Er erhielt zahreiche nationale und internationale Preise und hatte u. a. Aufführungen bei Festivals in Berlin,
Brüssel und New York. Gerald Eckert wird das Konzert dirigieren.

Sonntag, 18. Dezember 2016

DeutschlandWeit


Konzert zum 65. Geburtstag des Nürnberger
Komponisten Volker Blumenthaler



Karola Obermüller

Sonntag, 6. November 2016


KOHLENMONOXYD.NACHTSTÜCK
(Uraufführung der Gesamtfassung)

Oratorium für zwei Soprane, Sprecher, Chor und Ensemble

Musik: Karola Obermüller
Text: Gabriele Strassmann
Pegnitzschäfer–Klangkonzepte
Sopran: Monika Teepe, Elizabeth Kingdon
Sprecher: Godehard Schramm
Konzertchor Nürnberg/Fürth
Dirigent: Christian Gabriel
Idee: Dr. med. Helmut Sörgel



Werkeinführung durch Dr. med. Helmut Sörgel, IPPNW Nürnberg

1946 wurde im Nürnberger Ärzteprozess Anklage erhoben gegen Mediziner und Beamte der nationalsozialistischen »Euthanasieaktion«. Die Psychiaterin Dr. Alice von Platen, die der deutschen Beobachtungskommission des Prozesses angehörte, veröffentlichte 1948 unter dem Titel »Die Tötung Geisteskranker in Deutschland« die erste Dokumentation über Euthanasie. Dr. Alice von Platen schreibt darin: »So lange Menschen leben, wird nur ein Teil von ihnen der Norm eines Durchschnittsmenschen entsprechen; doch wäre das Leben farblos und wir arm an Kenntnis und Wissen über den Menschen und sein Sein, wenn wir zuließen, dass die »Abnormen«, kurzerhand beseitigt würden. ... gerade dem Geisteskranken sollte unsere Ehrfurcht und Liebe gelten, ist er doch in besonderer Weise hilflos den Dämonen preisgegeben und aus der menschlichen Gemeinschaft ausgeschlossen – wenn auch ›den Göttern näher‹ ... « 2006 gaben Nürnberger Ärzte zum ehrenden Gedenken der ermordeten Patientinnen und Patienten ein Werk in Auftrag: Kohlenmonoxyd.Nachtstück.


Olivier Messiaen


Eva-Maria Houben


Dieter Buwen


Hans Kraus-Hübner

Egidienkirche in Nürnberg

Sonntag, 31. Juli 2016



Zur Aufführung kamen Werke für Horn und Orgel.

Olivier Messiaen
aus »Meditations sur le Mystère de la Sainte Trinité« für Orgel

Eva-Maria Houben
gesang 1 für horn in f und orgel
aus: »gesänge des tages und der nacht« (UA)

Dieter Buwen
»Die letzte Posaune« für Horn und Orgel (UA)

Hans Kraus-Hübner
»Divergenza« für Orgel und Elektronik (UA)

So. 17. Juli 2016

DEUTSCHLAND-WEIT

Karlheinz Stockhausen ”Aus den sieben Tagen”
(in Zusammenarbeit mit “Autorenmusik München”)
aus “Tierkreis” 12 Melodien der Sternzeichen für ein Melodie-und/oder Akkordinstrument u. a.

Sonntag, 3. Juli 2016


»... war ein eigensinnig Kind«

Opernszene nach Motiven der Gebrüder Grimm
Musik: Volker Blumenthaler
Libretto: Vera C. Koin


Gastspiel der Kammeroper Reutlingen

Anlass des Gastspiels war der 65. Geburtstag des Nürnberger Komponisten
Volker Blumenthaler.

Eins der zentralen Märchenmotive ist das Erwachsenwerden, das Kind, das eigensinnige, entdeckt, dass es eine fremde verlockende gefährliche zauberische Welt gibt, die es kennenlernen will. Prüfungen sind zu bestehen, und manch einer scheitert. Dieses Motiv des Kindes, das in die Welt hinauszieht und dort der Hexe begegnet, haben Komponist Volker Blumenthaler und Librettistin Vera C. Koin sich vorgenommen. Nicht eine geschlossene Geschichte wird hier erzählt; in immer neuen Facetten verlocken, verführen die Hexen; warnen, drohen die Eltern; überlebt oder scheitert das Kind.

So. 19. Juni 2016

WELTEN-MUSIKEN

Polen

Musik von Krzystof Penderecki, Krzystof Meyer, Henryk Miklaj Górecki u.a.

So. 17. April 2016

DEUTSCHLAND-WEIT

die Berliner Komponistengruppe “Atonal” 1. Teil
Musik von Rainer Rubbert, Martin Daske, Helmut Zapf u.a.

So. 20. März 2016

WELTEN-MUSIKEN

Russland

Musik von Sofia Gubaidulina, Maxim Seloujanov, Alfred Schnittke u.a.

DEUTSCHLAND-WEIT

VOYAGE DU CAFÉ


Performatives Konzert von Karsten Neumann für Horn, PC, Kaffeekocher und Sprecher/Performer

So. 28. Februar 2016


Radek Szarek

So. 24. Januar 2016


RADEK SZAREK SCHLAGZEUG

»Thunder for one Bass-Timpani« von Peter Eötvös
»ln der Tiefe« für Marimbaphon von Werner Heider
»Würfelspiel« von Dieter Buwen
»Luminosity« von Tomasz Golinski
»Meltemi« von Andrzej Karalow
»Rebonds A und B« von lannis Xenakis

und eine Uraufführung von Hans Kraus-Hübner

Radoslaw Szarek, 1983 in Polen geboren, lehrt seit 2009 als Dozent für Marimba und JazzVibraphon an der Musikhochschule in Nürnberg. Er ist Preisträger von internationalen Wettbewerben,
etwa bei der »Drums Open Competition« in Fermo/ltalien oder dem Krzysztof Penderecki-Wettbewerb für zeitgenössische Musik in Krakau.


Helmut Bieler

So. 20. Dezember 2015


DEUTSCHLAND-WEIT

zum 75-ten Geburtstag von Helmut Bieler

“Trio für Violine,Horn und Klavier”
“Zwei Gesänge nach Rainer Maria Rilke”für Sopran und Horn
“Poéme I”für Sopran und Klavier u.a.


Dieter Buwen



Dieter Schnebel
So.11.Oktober 2015


DEUTSCHLAND-WEIT

Dieter Schnebel zum 85. Geburtstag
Dieter Buwen zum 60. Geburtstag


Dieter Buwen:
“Aus den hinterlassenen Träumen ...”
für Horn solo

Dieter Schnebel: ”H-D” für 9 Harley-Davidson-Motorräder, Trompete und Synthesizer

Dieter Buwen:
aus “Kanne Blumma” für für Sopran und Ensemble

Dieter Schnebel:
“Sonanzen”für Streichquintett (und)

“H-D” für 9 Harley-Davidson-Motorräder,Trompete und Synthesizer



19. 7. 2015, 11:15 Uhr

“Der Hitler muss weg”

Georg Elser Jazz-Oratorium
von Christian Gabriel (Uraufführung)


Das Thema des Oratoriums ist der Attentatsversuch von Georg Elser auf Hitler am 8. November 1939 im Bürgerbräukeller in München. Der geplante Tyrannenmord misslang, da Hitler und sein Stab die Veranstaltung bereits 13 Minuten vor der durch einen Zeitzünder ausgelösten Explosion verlassen hatten. Die Bombe explodierte exakt zu der von Elser vorgesehenen Zeit um 21:20 Uhr. Der Sprengsatz verwüstete den Saal, tötete acht und verletzte 63 Besucher. Elser wurde noch am selben Abend an der Schweizer Grenze mit Unterlagen der von ihm entworfenen Zeitzündermaschine gefaßt. Hitler sah Elser als seinen persönlichen Feind an und ließ ihn nach 5 ½ Jahren KZ-Haft am 9. April 1945 in Dachau erschießen – 20 Tage vor der Befreiung des Konzentrationslagers durch US-Truppen.
Die Leiche von Elser wurde anschließend im Krematorium verbrannt.
10. 5. 2015

China-Konzert
De-Qing Wen
»Wu« (L’Eveil, bouddhisme zen) für Sopran, Alphorn und Kontrabass

In diesem Stück kann man ein Gedicht hören, interpretiert nach der Technik von Yi Chang, die seit Jahrtausenden
zum Vortragen von Gedichten, Zitieren von Zen-Texten und buddhistischen Gebeten verwendet wird, außerdem Jodeln, einen Schweizer Kuhreihen (Ranz des Vaches) sowie einen improvisatorischen Teil.

Hwang-Long Pan
»Labyrinth-Promenade«
Quintett für Flöte, Klarinette,
Klavier, Violine und Violoncello
Ming Wang
»Schwebende Fragmente«
für Altflöte, Viola
und Violoncello
19. 4. 2015,

Weltenmusiken Türkei

Werke von Sinem Altan“

...Hilflosigkeit und Wut!” (Septett); ”Ein Geständnis” (Viola solo) u.a. Die junge aufstrebende Komponisten studierte in Berlin (Hanns Eisler-Hochschule).

Werke von Fazil Say

die Pegnitzschäfer spielten u.a.”,”Cleopatra”(Violine solo) und das Streichquartett op. 29 “Scheidung”.

Maxim Seloujanov
Foto: Frank Tjaben
Sonntag 15. 3. 2015

Russisches Konzert

Galina Ustwolskaja ”Dona nobis pacem”
(Piccoloflöte,Tuba u. Klavier)

Edisson Denisov ”Sonate für Klarinette in B solo”
Maxim Seloujanov: neues Werk




So. 25. 1. 2015 um 11.15 Uhr

Amerikanisches Konzert


Jesse Ronneau

Jesse Ronneau
»Impasto« für Viola, Violoncello und Kontrabass (2010)
»Richter I « für Violoncello und Elekronik-Video (2013)


»Richter I« für Cello, Elektronik und Video von Jesse Ronneau ist die Eröffnungsarbeit einer
Reihe von sechs Werken, sehr frei bezogen auf Gerhard Richters sechs Gemälde Cage I–VI.

George Crumb

George Crumb
»Federico’s little songs for children«
für Sopran, Flöte und Harfe (1986)

John Cage

John Cage
»Song Books« (1970)
»Aria« (1958)
Rückblick2017/2016/201520142013201220112010

200920082007200620052004